Artikel des Herstellers: Rochas

Zeige 1 - 9 von 9 Artikeln
Zeige 1 - 9 von 9 Artikeln

Rochas Markenparfums kaufen


1925 - nachdem er beschlossen hatte, sein eigenes Maison du Couture zu eröffnen, war er der einzige Weg, wie er es sich leisten konnte, seine junge Frau stilvoll zu kleiden. Ein gutaussehender Franzose namens Marcel Rochas gab eine Karriere als Jurist auf, um schöne Kleidung zu entwerfen. Bald darauf erschien der Name Rochas in Zeitungen und Modemagazinen neben den einflussreichsten Designern in Paris: Chanel, Lanvin, Patou, Lelong und Vionnet.



1931 führten er und Elsa Schiaparelli eine breite, gepolsterte Schulter ein, die bald zur dominierenden Silhouette werden sollte. Er wurde oft für seine kreativen Farbkombinationen gelobt und wandelte 1934 die alte Zweifarben-Regel auf den Kopf, indem er drei in einem Outfit verwendete und gedämpfte Töne geschickt mit leuchtenden Farben kombinierte. "Zähle deine Farben!" Drängte er. Ein starker Sinn für Laune lief in Rochas 'Daywear; Taschen in Form von Handabdrücken und Ledermünzen, Aufschläge ähnelten Flammen. Junge Frauen strömten nach Rochas, um einen Blick auf den dunkelhäutigen Valentino der Couture zu werfen, berichtete Vogue 1936 im Profil des Designers.



Nach einem Besuch in Hollywood begann Rochas, die größten Stars des Tages anzuziehen, darunter Marlene Dietrich, Loretta Young und Joan Crawford, die alle den Power-Shoulder-Look bevorzugten. Rochas war fasziniert von der freche Sirene Mae West; tatsächlich, ein Blick auf ihre Körperform in einem spitzen schwarzen Kleid inspirierte später die Flasche und Verpackung des hauseigenen Duftes Femme.



Rochas spielte Pygmalion mit der kornblumenblauen Hélène und formte sie zu seiner idealen Muse. Sie war eine von Paris's berühmten Schönheiten. "Ich war eine Jeune Fille als ich Marcel kennengelernt habe. Danach war ich eine Femme ", sagte sie später. "La Belle Hélène", wie die Schöne sie nannte, wurde zum Gesicht des Hauses und modellierte alles von den Hüten ihres Mannes bis zu seinem hüfthohen Guêpière, einem langen Gürtel, der dem Träger eine Sanduhrfigur gab.


Nach dem vorzeitigen Tod ihres Mannes im Jahr 1955 übernahm Hélène Rochas als Präsidentin eine der ersten weiblichen CEOs in Frankreich. Obwohl sie nie die Absicht gehabt hatte, eine Femme d'Affaires zu werden, erwies sie sich als das bessere Geschäftsgehirn der beiden. Sie arbeitete zehn Stunden lang und führte neue Düfte wie Madame Rochas und Moustache für Männer ein, um die Profite im Laufe eines Jahrzehnts um das Zehnfache zu steigern.


Im Jahr 1970 kassierte Hélène alles, um ihren hart erarbeiteten Erfolg zu genießen. Die Modeabteilung war schon viele, viele Jahre lang ruhend.


1990, nach einer kurzen Rückkehr zur Couture, beauftragte das Haus den Ire Peter O'Brien, eine luxuriöse Prêt-à-Porter-Linie zu entwerfen. Meistens war dies eine Methode, Werbung für Parfumstarts zu machen, kein Selbstzweck. Es war nicht bis 2002, dass das moribund Haus erkannte, dass es sehr von einer jugendlichen Einspritzung von kühlen profitieren könnte. Das belgische Wunderkind Olivier Theyskens, der es geschafft hatte, Madonna in einem Gothic-Look für die Oscar-Verleihung 1998 zu kleiden, war der dunkle Prinz, der getanzt wurde, um Rochas 'schlafende Schönheit wiederzubeleben.


Theyskens ultrafeminine Designs waren ein sofortiger Erfolg. Er umarmte die charakteristische schwarze Chantilly-Spitze des Hauses, die eine Variation in jeder Kollektion enthielt. Aber es waren die exquisiten Abendkleider von Theyskens, die den fast vergessenen Namen Rochas wieder in aller Munde bringen würden - besonders in Hollywood, wo die Rotteppich-Menge für seine romantischen Demokreations-Kreationen in Ohnmacht fiel.


"Die Rochas House Identity ist etabliert - damenhaft mit einem coolen Girl Edge", verkündete Women's Wear Daily 2006. Im selben Jahr schloss jedoch die Muttergesellschaft des Hauses, Procter & Gamble, das Couture House. Die Modewelt war verblüfft. Theyskens war ein außergewöhnliches Talent, und er hatte gerade den CFDA International Award gewonnen. Aber in den Büchern summierten sich die Preisschilder seiner üppigen Konfitüren - bis zu 35.000 Dollar im Einzelhandel, die für nichts außerhalb der wahren Haute Couture unerhört waren - nicht zu den Profiten.


Im Jahr 2008 wurde der Modebereich des Hauses wiederbelebt, diesmal mit dem Ziel, luxuriöse und gleichzeitig praktische Kleidung zu erschwinglichen Preisen zu schaffen. Marco Zanini, ein Absolvent von Versace und Halston, war der Mann für den Job. Seit seiner Debütsammlung, die er um das ladylike Unterkleid kreierte, hat Zanini weiche und weibliche Kleidung für echte Frauen entwickelt, die das Selbstvertrauen haben, ihre Garderobe auf unerwartete Weise zu vermischen. "Für mich", sagte er 2011, "geht es bei Rochas darum, mit dieser Art von Weiblichkeit zu spielen, anstatt mit offensichtlicher Sinnlichkeit und Mainstream-Glamour."
Rochas gehört derzeit dem amerikanischen multinationalen Konsumgüterunternehmen Procter & Gamble.

Mehr